Die Michael-J├╝rgen-Leisler-Kiep-Stiftung zur F├Ârderung junger Journalisten

Zweck der Stiftung ist es, junge Journalisten, die am Beginn ihres Berufsweges stehen, in ihrem Werdegang zu f├Ârdern. Die Stiftung vergibt allj├Ąhrlich ein Stipendium in H├Âhe von 7.500 US-Dollar. Dieser Betrag dient der Finanzierung eines Aufenthaltes

Anja Ingenrieth, Stipendiatin von 2005, Walther Leisler Kiep und Sohn Walther
in den USA. Der Aufenthalt

Felix Lee, Stipendiat von 2006, Walther Leisler Kiep und Sohn Walther
in den Vereinigten Staaten sollte mindestens sechs Wochen betragen. Es steht dem Stipendiaten jedoch v├Âllig frei, ihn entsprechend den eigenen M├Âglichkeiten zu verl├Ąngern. Die Kosten f├╝r den Hin- und R├╝ckflug werden ebenfalls von der Stiftung getragen.

Junge Journalistinnen und Journalisten sollen durch dieses Stipendium die Gelegenheit bekommen, die Vereinigten Staaten von Amerika kennenzulernen.
So konnte es bis heute erm├Âglicht werden, da├č ├╝ber 30 Stipendiaten der Stiftung bei US-Zeitungen, Radio- und Fernsehsendern hospitiert haben, um sich durch diesen Blick hinter die Kulissen ein realistisches Bild ├╝ber die Arbeit ihrer amerikanischen Kollegen zu verschaffen.  

Stipendiatin von 2000, Alenka Tschischka, Walther Leisler Kiep und Sohn Walther

Walther Leisler Kiep und seine Tochter Christiane Schmalenbach (links im Bild)
mit der Preistr├Ągerin des Jahres 1999,
Andjela Bajramovic.
Beim Studium ihrer Reiseberichte wird immer wieder eines deutlich: Alle haben dort Erfahrungen sammeln k├Ânnen, die sie zum einen ihren urspr├╝nglich sehr theoretisch gepr├Ągten Eindruck der USA zurechtr├╝cken lie├čen; zum anderen erhielten sie wichtige Anregungen f├╝r ihre zuk├╝nftige journalistische Arbeit. 

Die MICHAEL-J├ťRGEN-LEISLER-KIEP-
STIFTUNG ist als gemeinn├╝tzige Stiftung anerkannt.